CAD-PLAN in der Presse

Ein Anwender-Bericht über ATHENA 3D im schweizerischen Fachmagazin ‚Metall‘

Die Textil- und Metallfassade am «Haus der Gesundheit» ist der Warmfassade um rund einen Meter vorgestellt. Die von außen nicht sichtbaren Befestigungs- und Halteteile, zusammen mit der Unterkonstruktion, stellten knifflige Anforderungen an die Planer. Der Entwurf erfolgte in 2D, die Umsetzung in 3D.

Metall-Magazin-Swiss-06-2017-ATHENA-3D.pdf

Interview über die ATHENA Echtzeitschnittstelle zu LogiKal und ERPlus in der metallbau

Das Interview zwischen den Softwarepartnern CAD-PLAN, Orgadata und T.A. Project in der Ausgabe 03/2017 des metallbau Magazins thematisiert die digitale Vernetzung aller Arbeitsbereiche eines Metallbaubetriebs durch die Echtzeitschnittstelle der drei Programme ATHENA, LogiKal und ERPlus.

Presse-ATH-2017-03.pdf

Ein Anwender-Bericht über ATHENA 3D im schweizerischen Fachmagazin ‚Metall‘

Hier wird berichtet, wie ein komplexes Fassadenprojekt (Mediathek Wallis, CH-Sion) mittels ATHENA 3D und Schnittstellen realisiert wurde. Besonders ist hierbei, dass das Projekt BIM kompatibel geplant wurde.

Metall-Magazin-Swiss-06-2016-ATHENA-3D-BIM.pdf

Ein Anwender-Bericht über ATHENA im niederländischen Fachmagazin ‚Gevelbouw‘

Die Fassadenbauer De Groot & Visser aus Gorinchem und Facédo aus Arnheim haben das neue 3D-Modul für zwei besondere Projekte eingesetzt und berichten von ihren Erfahrungen.

Gevelbouw_03_15_de.pdf

ATHENA-Anwenderbericht in der metallbau

In der Ausgabe 2013-06 des metallbau Magazins ist ein Anwenderbericht mit der HAGA Metallbau GmbH enthalten. In diesem spricht Herr Mario Häpp, technischer Geschäftsführer der HAGA Metallbau GmbH, über die eigene CAD-Historie sowie die Erfahrungen bzw. die Vorteile bei der Einführung und dem Einsatz unserer CAD-Software ATHENA.

Presse-ATH-2013-06.pdf

ATHENA Schnittstelle zu ERPlus (T.A. Project)

Die Integration technischer Software gewinnt immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund haben CAD-PLAN und T.A. Project eine Schnittstelle zwischen ihren Softwareprodukten ATHENA und ERPlus entwickelt. In einer ersten Ausbaustufe können die Daten eines ATHENA 3D Objektes (z.B. Fassadenelement) an ERPlus übergeben werden. Zusätzlich können ATHENA Normteile mit den ERPlus Artikelnummern versehen werden. Es ist geplant, die Schnittstelle kontinuierlich auszubauen.

presse-ath-2012-01.pdf