Rad am Ring – CAD-PLAN-Team beim 24h-Rennen dabei

Vierundzwanzig Stunden Runden drehen auf dem Nürburgring – dieser Aufgabe hat sich das CAD-PLAN Cycling-Team gestellt. Markus Koch, Produktmanager ATHENA, Jan Koopmann, Sales Manager Niederlande, Alexander Krüger, Sales Manager Deutschland Nord und die Gastfahrerin Melanie Büsen erkämpften sich Platz 97 in der Gesamtwertung der 4er-Teams.

Die Runde über den Nürburgring Grand-Prix-Kurs und die Nordschleife erstreckt sich insgesamt über eine Länge von 26 km, bei denen auch noch 550 Höhenmeter zu überwinden sind. Der Anstieg auf die hohe Acht (617 m üNN) ist extrem kräftezehrend und auch bei den austrainierten Profis gefürchtet, die steile Abfahrt durch die Fuchsröhre dagegen fordert volle Konzentration und Fahrkönnen, hier werden Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreicht.

Die Wetterbedingungen waren prima (in der Eifel nicht selbstverständlich): 23 Grad Tageshöchsttemperatur, sonnig, nur ganz leichter Wind. So eröffnete um 12:50 Uhr der Startschuss ein Rennen unter besten Voraussetzungen.

Für eine Runde brauchten die CAD-PLAN-Fahrer zwischen 40 und 60 Minuten, so dass die einzelnen Fahrer zwei bis drei Stunden Pause bis zu ihrer nächsten Runde hatten – Zeit zum Ausruhen und die Rennatmosphäre im Fahrerlager zu genießen, evtl. für ein kleines Schläfchen nachts. Reicht diese Zeit um Kraft für die nächste Runde zu sammeln? Oder droht nachts die totale Erschöpfung, wenn man z. B. um zwei Uhr wieder aufs Rad muss um bis halb fünf durchzutreten? Für Markus Koch kein Problem, die Nachtfahrt ist für ihn ganz besonders reizvoll: „Das ist schon ein toller Eindruck, wenn man auf der Strecke inmitten der ganzen Lichter der anderen Fahrer unterwegs ist“. Eher empfand er das Thema Essen als anstrengend: „Du musst genau darauf achten, dass du genug isst! Da heißt es, essen wenn man sonst nie essen würde und absolut keinen Apetit hat.“ Das geht dann machmal nur mit einer Wurst vom Grill, auch wenn diese nicht unbedingt als hochwertige Sportlernahrung durchgeht.

Bemerkenswerte Eindrücke? Die super Atmosphäre im Fahrerlager, das Erlebnis auf der Rennstrecke (besonders nachts), und die Feststellung, dass hier teilweise auf sehr hohem und professionellem Niveau gearbeitet wird, gerade von Radsportvereinen und Sportartikelherstellern.

Insgesamt war dieses Rennen für das CAD-PLAN-Team ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Norbert Payer, Geschäftsführer der CAD-PLAN GmbH, ließ es sich nicht nehmen, seinen Beitrag zum Erfolg durch Daumendrücken vor Ort und Anfeuern zu leisten. Gerne auch nächstes Jahr wieder!

30.07.2014

rar2014-01grrar2014-02grrar2014-03grrar2014-04grrar2014-05gr rar2014-06gr