Granfondo Stelvio Santini – Fahrer von CAD-PLAN und der JET-Gruppe bezwingen das Stilfser Joch

Der Granfondo Stelvio Santini  ist ein Radrennen für die „Kletterer“ unter den Profi- und Amateur-Straßenrennfahrern und wird seit 2012 jährlich Anfang Juni ausgetragen. Im Südtiroler Bormio auf 1.225 m startend werden drei verschieden lange Strecken angeboten, von der kurzen 60-km-Strecke über die mittlere 138-km-Strecke bis zur langen 151-km-Strecke. Das Ziel wartet am Ende des höchsten Passes der Alpen, des „Stilfser Jochs“, auf einer Höhe von 2.760 m.

Für die Königsklasse, also die lange Strecke mit ihren 4.058 zu überwindenden Höhenmetern, entschieden sich die beiden Fahrer im CAD-PLAN-Trikot. Jan Koopmann, CAD-PLAN Sales-Manager Niederlande, und Luis Garcia von der JET-Gruppe aus Voerde, ein langjähriger CAD-PLAN Kunde, machten sich am 5. Juni früh morgens auf, gegen mehr als 3.000 weitere Radsportfreunde ein gutes Ergebnis herauszufahren. Geplant waren gemeinsamer Start und auch Zieleinlauf, doch schon bei km 8 der Strecke wurde Jan Koopmann durch einen Reifenschaden und unglückliche Verstrickungen um 40 Minuten zurückgeworfen und brauchte dann eine ganze Weile, um wieder zum Feld aufzuschließen.

Den dann zu erklimmenden „Passo de Mortirolo“, ein in Radsportkreisen als einer der härtesten Anstiege in den Alpen berüchtigter ehemaliger Militärpfad, bedachten die beiden CAD-PLAN-Fahrer mit einem neuen Namen, auf den hier ob seiner Unflätigkeit nicht weiter eingegangen werden soll. Einbetonierte Schlackensteine und Rampen mit einer Steigung bis zu 20° machten das Fahren fast unmöglich und Jan Koopmann kommentiert diesen Pass nur knapp mit „einmal und nie wieder“.

Nach rasanter Abfahrt vom Mortirolo und ordentlicher Verpflegungspause in Bormio wartete dann der „Passo de Stelvio“, eine kraftraubender 22-km-Anstieg, den Jan Koopmann nach der Tortur auf dem Mortirolo aber „fast schon als Wohltat“ empfand. Auf einer Höhe von fast 2.800 m ging die Temperatur bis auf 3° C runter und die Fahrer gerieten sogar noch in einen Schneeschauer.

Belohnt wurde die Anstrengung mit sensationeller Aussicht und „der höchsten Bratwurst Europas“ am Ziel. Dann schnell noch frische warme Kleidung übergeworfen und zusammen konnten Luis Garcia und Jan Koopmann die Abfahrt zurück nach Bormio genießen. Beide freuen sich im Nachhinein noch sehr über die Teilnahme am Rennen und nehmen es als tolle Erfahrung mit.

27.06.2016

stelvio2016-01-grstelvio2016-02-grstelvio2016-03-grstelvio2016-04-grstelvio2016-05-gr