ATHENA ist mit BIM für die Zukunft gerüstet

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung reagiert mit dem Projekt Industrie 4.0 auf die zunehmende Individualisierung von Produkten. Um für die Zukunft der flexibilisierten Produktion gewappnet zu sein wird eine verstärkte Digitalisierung der Wertschöpfungsprozesse, auch unter Einbezug der Kunden und Geschäftspartner, angestrebt. Zu diesem Zweck verfügt ATHENA über eine IFC Schnittstelle. IFC steht für „Industry Foundation Classes“ und ist im Bauwesen der Standard für die Beschreibung von digitalen Gebäudemodellen, auch BIM (Building Information Modelling) genannt. Durch die Schnittstelle ist es möglich, ATHENA 3D-Fassadenmodelle samt auftragsspezifischen Daten mit sogenannten BIM-Programmen, wie z. B. Autodesk Revit, auszutauschen, um unter anderem Kollisionsprüfungen mit anderen Gewerken durchzuführen.

03.06.2016

WordPress Video Lightbox Plugin