ATHENA 2016 – Neues Upgrade, clevere Werkzeuge, smartes Arbeiten

Es geht nun noch einfacher!

Die Lösung komplexer Konstruktionsaufgaben zu vereinfachen stand bei der Entwicklung des Upgrades auf ATHENA 2016 im Vordergrund. Mit weniger Arbeitsschritten zum Ziel – dafür wurden vorhandene Funktionen optimiert und neue sind hinzugekommen. 2D, 3D, Bemaßen, Auswerten, Datenaustausch: Jede Menge Neuerungen, mit denen vieles leichter und schneller von der Hand geht.

ATHENA 2D+

2dplus-de-thumb2D und 3D verschmelzen immer mehr miteinander. Aus diesem Grund wurde 2D+ entwickelt, um schnell und effizient in 2D zu zeichnen und trotzdem die Intelligenz und Auswertungsmöglichkeiten von 3D zu haben: ATHENA 2D-Objekte (stabförmige Normteile, Halbzeuge, Füllungen wie Gläser oder Paneele) können jetzt räumlichen Informationen, z. B. eine Tiefe, und Bearbeitungen enthalten. Dadurch lassen sie sich komplett auswerten, z. B. in Stücklisten und Fertigungszeichnungen.

An 2D-Profilprojektionen lässt sich vornehmen:

  • Kappen über die Angabe von zwei Punkten
  • Assoziative Anbringung von Bearbeitungen (Bohrungen) mit nachträglicher Verteilung nach Regeln
  • Auftragszuordnung
  • Erstellung von Zuschnittslisten
  • Stabauszüge
  • Generierung von Schnitten

An 2D-Ansichten von Füllungen lässt sich vornehmen:

  • Auftragszuordnung
  • Erstellung von Listen
  • Füllungsauszüge
  • Generierung von Schnitten

Neue Schnittstelle zu LogiKal (Orgadata) und ERPlus (T.A.Project)

schnittstelle-db-de-thumbDen ATHENA Anwendern steht nun eine neue bidirektionale Schnittstelle zur Verfügung, mittels dieser ATHENA, LogiKal und ERPlus in Echtzeit in Verbindung stehen. Das Besondere dabei ist, dass alle drei Produkte auf denselben Datenstand zugreifen. Eine Änderung eines Fassadenelementes in einem der Programme führt zu einer automatischen Aktualisierung in den beiden andern Programmen, seien es Profilwechsel, Feldänderungen (z. B. Dreh/Kipp zu Dreh), Geometrieänderungen oder Stückzahlen. Das spart enorm Zeit und Fehlerquellen werden eliminiert.

Neue intelligente Tabellen

tabellen-de-thumbTabellen, die von ATHENA-Befehlen ausgegeben werden und für Teilelisten relevant sind, stehen jetzt als intelligente AutoCAD-Tabellen zur Verfügung. Sie sind schnell und einfach mit den AutoCAD-Funktionen editierbar, sie können also formatiert und exportiert werden und die Ausgabe von Zwischenergebnissen und der Übertrag auf Seite 2 sind möglich.

Oberflächen-Manager

oberflaechenmanager-de-thumbDer neue Oberflächen-Manager ermöglicht die Definition von Oberflächeneigenschaften für die Anwendung auf Stäbe und Bleche. So können z. B. Farben und Eigenschaften wie „Eloxalschicht“ zugewiesen werden oder auch Bearbeitungen, wie z. B. „geschliffen“ oder „gebürstet. Damit lässt sich auswerten, wieviel Oberfläche beschichtet werden muss.

Zugewiesen werden die Oberflächeneigenschaften über den Stabbaugruppen-Manager und die Blechquerschnitts-Funktion. Danach werden sie in Schnitten und in der Blechbearbeitung/-abwicklung angezeigt, fließen in die Beschriftung ein und werden in Teilelisten mit ausgegeben.

Die neuen Oberflächeneigenschaften lassen sich  auch für eine besonders realistische 3D-Visualisierung nutzen.

Führungen ordnen

fuehrungen-ordnen-de-thumbATHENA-Führungen können jetzt nachträglich wie die AutoCAD-Führungen mit einem gleichmäßigen Abstand voneinander angeordnet werden, entweder mit einem definierten festen Abstand oder mit einer gleichmäßigen Verteilung zwischen zwei Punkten.

Objektbemaßung

objektbemassung-de-thumbDie Objektbemaßung kann jetzt für unterschiedliche ATHENA-Objekte vorkonfiguriert werden. Damit sind noch bessere Bemaßungen realisierbar. Die Konfiguration muss nur einmal in wenigen Schritten durchgeführt werden. ATHENA erkennt bei der Auswahl eines Objekts in einer Zeichnung den Objekt-Typ und wendet automatisch die vorkonfigurierten Bemaßungsoptionen an. Vorhandene Bemaßungen können aktualisiert werden und erhalten dadurch die vorkonfigurierten Optionen.

Objekte sichtbar

objekte-sichtbar-de-thumbDie ATHENA-Befehle „Objekte unsichtbar/sichtbar“ können in Kombination mit den AutoCAD-Befehlen zum Verbergen und Isolieren von Objekten verwendet werden.

Mehrfachauswahl: Füllungen komplexe Bearbeitungen zuweisen

mehrfachauswahl-thumbDurch die neue Möglichkeit der Mehrfachauswahl können mehrere Konturen auf einmal als Bearbeitungen, z. B. Bohrungen, bestimmt und Füllungen zugewiesen werden. So lassen sich beispielsweise schnell komplexe Lochbleche erstellen.

Erweiterte 3D-Füllungen

fuellung-thumbDie Funktionalität zur Anwendung von 3D-Füllungen wurde erweitert und optimiert. Vorhandene 3D-Füllungen lassen sich jetzt leicht austauschen und an jeder Paneel-Seite können der Randverbund und die Ausbildung der Schichten unabhängig definiert werden.

Mehrere Profile kappen (3D)

Mehrere 3D-Stäbe in einem Arbeitsgang zu kappen ist mit diesem neuen Befehl möglich. Auf einem speziellen Layer wird eine Kappebene entweder über die Angabe von drei Punkten definiert oder über zwei Punkte in einer vorher eingestellten Ansicht. Die Kappebene ist nicht an zu kappende Elemente gebunden und kann so beispielsweise einen bestimmten Abstand zu einer Betonkante haben. Durch das Verschieben der Ebene lassen sich Profile kürzen oder verlängern und durch das Löschen der Ebene wird der Ursprungszustand wiederhergestellt.

Unterschiedliche Füllungsstärken pro Stab (3D)

unterbrochene-staebe-thumbUnterschiedliche Füllungsdicken von Feldern können nun an einem Stab (z. B. Pfosten) realisiert werden. Dadurch wird der angrenzende Stab automatisch unterbrochen.

Bei der Erstellung eines 3D-Modells ist es nicht notwendig, verschiedene Einspannstärken schon im Vorfeld zu berücksichtigen. Allen Stäben wird beim Bestimmen der Verglasungs-Stabbaugruppen einfach die gleiche Einspannstärke zugewiesen, wenn sie über die Funktionen „Stabbaugruppe anwenden“ bzw. „Stabverbindung bestimmen“ erstellt werden. Die finale Einspannstärke erhalten die Stäbe dann beim späteren Einsetzen von Füllungen durch eine automatische Anpassung von Dichtungs- und Ausgleichsprofilen.

NC-X Export (optional)

Mit dieser optionalen Funktionalität ist es möglich, NC-Daten von ATHENA 3D-Profilen im NC-W Format zu erzeugen. Die NC-Daten enthalten neben allen geometrischen Informationen, wie z. B. Zuschnitten und Bearbeitungen, auch Auftrags- und Teilauftragsinformationen. Um damit Profilbearbeitungsmaschinen ansteuern zu können, ist optional ein Postprozessor erforderlich.

Export SAT (optional)

Als Zusatzoption für ATHENA steht jetzt das Ausgabemodul „Export SAT“ zur Verfügung, um 3D-Volumenmodelle im ACIS-Format für die Maschinenansteuerung auszugeben.

BIM vereinfachen mit Revit-App: Familie/DWG Exporter Importer für Revit (optional)

revit-app-de-thumbUm einen einfacheren und schnelleren BIM-Datenaustausch zwischen ATHENA und Revit zu ermöglichen, wurde die Revit App „Familie/DWG Exporter Importer“ entwickelt. Mit dieser lassen sich Revit-Familien inkl. ihrer Parameter automatisiert als AutoCAD Zeichnung speichern und sind somit mit ATHENA editierbar. Werden die mit ATHENA geänderten Zeichnungen mit Index gespeichert und die Parameter aktualisiert, können zum anderen die Zeichnungen wieder schnell und einfach in Revit importiert werden. Die entsprechenden Familien sowie deren Parameter werden aktualisiert.

So kann ein Fassadenplaner aus einem Architekten-Revit-Modell die als „Dummys“ dargestellten Fenster-, Türen- oder Fassadenelemente nach ATHENA exportieren und dort in fachlich korrekte und intelligente Elemente wandeln. Diese lassen sich wieder in das Revit-Modell importieren und die Dummy-Elemente werden automatisch gegen die fachlich korrekten Elemente getauscht. Dabei werden gleiche Typen gegen gleiche Typen getauscht.

Die App kann im Autodesk App Store heruntergeladen werden.

Überarbeitete Normteil- bzw. Herstellerteilebibliothek

Die Normteil- bzw. Herstellerteilebibliothek wurde wie folgt erweitert bzw. korrigiert:

  • Neue Gruppe „Würth Fensterbankschrauben“,
  • Neue Gruppe „HFT-Schrauben“
  • Neue Gruppe „Rahmenbefestiger“
  • SFS-Intec-Schrauben
    • Hiltischrauben wurden aktualisiert:
    • Flachkopf-Blechschraube mit ISR
    • Flügelschrauben mit Senkkopf
    • Dübelschrauben
    • Sandwich-Bohrschrauben
    • Sechskantkopf-Schneidschrauben
    • Senkkopf-Betonanker
    • 6-Kant mit Torx
    • Bohrschrauben
    • Tellerkopf-Senkschrauben mit TORX (Teilgewinde)
  • Würthschrauben wurden aktualisiert:
    • Tellerkopf-Holzschrauben
    • Linsenflachkopf-Bohrschraube mit TORX
    • Betonschrauben
    • Panhead-Betonschraube mit TORX
  • Ejot Senk-Bohrschraube mit TORX
  • Kunststoffscheiben DIN 34815 und 34816
  • Neue Profilbleche (z.B. Trapezbleche): ArcelorMittal, HOESCH, Münker, Sab, Kalzip, LAUKIEN

Weitere Neuerungen:

  • Das Setup wurde grundlegend überarbeitet: schneller, übersichtlicher und mit optionaler „vorkonfigurierbarer Silent Installation“. Sehr interessant für die automatisierte Installation in größeren Netzwerken.
  • Die Normteile-Bibliothek wurde erweitert (z.B.„Würth Fensterbankschrauben“) und umfangreich Aktualisiert (z.B. Fischer-Dübel, Hilti-Anker, Ejot-Schrauben etc.).
  • Das Dialogfeld „Positionssymbole“ wurde optimiert.
  • 3D Bohrungen haben jetzt Griffe. Dadurch Handling jetzt spürbar verbessert.
  • Füllelemente: Neue Dialogbox und erweiterte Funktionalität.
  • Abgerissene Bemaßung: Objekte können jetzt in verschiedenen Ansichtsfenster liegen.